Ägypten

Pyramiden und Sand

Nach einem guten Flug sind wir in Kairo gut angekommen und haben schon
einiges gesehen. Mumien, Pyramiden und Sand haben wir bestaunt. Und eine
Horror-Reittour haben wir auch schon hinter uns... Da gerade Ramadan ist sind
wir tagsueber auf der Suche nach Essen und abends sind die Strassen voll mit
Menschen, Staende werden aufgebaut und das Nachtleben beginnt. Heute Abend
geht es dann weiter nach Luxor, das Niltal entlang.

 

Viele liebe Gruesse aus Kairo,
Matthias, Anna-Lena, Ulrike und Isabel

 

 

Tempel, Graeber, Tempel, Graeber und noch mehr Tempel...

Wir sind mit dem Zug von Kario nach Luxor gefahren. Vom sehr extrem heissen
Kairo ins extrem heisse Luxor. Heute stand das Tal der Koenige auf dem
Programm und die letzten Tage haben wir veschiedene Tempel besichtigt. Die
Tempel sind sehr schoen, alt und sehr ueberwaeltigend, aber leider auch sehr
gut besucht von Touristen (die Deutschen sind besonders aktiv hier ;-) Alle
Aegypter die wir treffen koennen Englisch und einige von ihnen koennen ein paar
Worte deutsch, was uns immer wieder ueberrascht. Morgen geht es fuer uns
weiter nach Dahab. Teeeeeeeempel,Teeeeempel und noch ein Tempel......aber
dann hat es sich "ausgetempelt" ;-)

Liebe Gruesse aus Luxor, Matthias, Isabel,
Ulrike, Anna-Lena

Der Nil und das rote Meer

Am Abend machen wir eine Felucca-Fahrt mit wunderschönen Sonnenuntergang
auf dem Nil und fahren dann in einer 20-Stunden- Busfahrt von Luxor nach Dahab
ans Roten Meer, wo wir vom alten Aegypten ins neue wechseln.

Strand, Sonne, Schnorcheln und ausspannen, ist unser Motto hier am roten Meer
in Dahab.


Gruesse von der Sinai Halbinsel,

Isabel, Ulrike, Anna-Lena, Matthias

 

 

 

Mount Sinai und weiter nach Jordanien

Am Abend steigen wir auf den Moses Berg (Mount Sinai) und geniessen nach
einer halben Stunde Schlaf dann denn fantastischen Sonnenaufgang über einer
tollen Landschaft.

Unzählige Stufen geht es hinunter zum Katherinenkloster, welches eines der
ältesten Klöster der Christenheit ist. Wir schauen uns die Kirche und den
brennenden Dornbusch an (der aber eher nicht mehr brennt).

Gleich anschliessend gehts mit dem Minibus nach Nuweiba, von wo aus wir die
langsame Fähre (es gibt heute leider nur noch die langsame...) nach Jordanien,
Aqaba nehmen. Es sind nur 60 km, aber wir verbringen insgesamt acht Stunden
auf der Fähre... Endlich in Aqaba bekommen wir an Land unsere Pässe mit Visum
wieder und suchen uns einen Transport mit Hilfe eines jungen Ägypters. Noch
einmal drei Stunden Fahrt bis nach Wadi Musa, wo wir das erste Hostel nehmen,
ins Bett fallen und in ein paar Stunden dann Petra erkunden werden...