Jordanien

Überwältigende beeindruckende Felsenstadt Petra

Nachdem wir in den letzten beiden Nächten nur wenig geschlafen haben und uns
die Müdigkeit ins Gesicht geschrieben steht, machen wir uns dennoch auf den
Weg zur Felsenstadt Petra.

Der Weg führt uns durch hohe Felsenwände, die sehr überwältigend sind. Immer
wieder hört man eiliges Pferdegetrappel, was uns schnell zur Seite springen
lässt, um den Weg für die kleinen Touristenkutschen frei zu machen.

 

Immer wieder kommen wir an riesigen Gebäuden, die vor vielen Jahren in die
Felsen gemeißelt wurden, vorbei, wie beispielsweise dem „Schatzhaus des
Pharao“, der Arena oder der „Königswand“.

 

 

Gegen Nachmittag machen wir uns auf den Weg, um auf dem nahegelegenen
Berg einen Grabtempel anzuschauen. Am Fuße des Berges werden uns Esel
angeboten, mit denen wir angeblich in 30 Minuten auf dem Berg seien, zu Fuß
würden wir 45 Minuten brauchen.

Wir wollen selbst laufen und brauchen nur 25 Minuten ;-) Als wir oben auf dem
Berg ankommen, werden wir von einem sehr großen Felsengrab überrascht.
Mitten in den Felsen ragt das prachtvolle Gebäude hervor. Wir sind sehr
beeindruckt!

Bei Sonnenuntergang gehen wir den Berg hinunter, setzen uns auf einen Felsen
von wo wir auf die Felsenstadt Petra sehen und genießen die letzten
Sonnenstrahlen.