Reich Der Mitte

Von Peking Nach Süden

Von unseren Vorrausreisenden Wanja und Toni in China:

Raus aus Peking...

Heute ist es noch kälter als die letzten Tage und unsere Finger sind schon ganz
kalt! Gestern haben wir die Verbotene Stadt besichtigt und sind durch Peking
gelaufen. Heute waren wir einfach so müde, dass wir bis um 1 geschlafen haben
und schließlich von den Putzfrauen aus den Federn geholt worden sind! Unser
weiterer Plan ist, dass wir morgen mit einem Hard Seater Zug nach Guilin fahren
und von dort aus weiter nach Yangshou wo wir einige Tage bleiben werden.

Ansonsten gib es nicht viel zu erzählen außer dass wir froh sind bald aus Peking
raus zukommen.

Essen ist gut Menschen sind nett aber das Umfeld ist einfach nicht so
berauschend.

Guilin

Wir haben nach einer 26 stündigen Zugfahrt im Hard Seater Abteil endlich Guilin
erreicht in der Hoffnung der Kälte zu entfliehen … aber da haben wir wohl Pech
gehabt, und der Zug war absolut überfüllt, da an Silvester die ganzen Leute mit
dem Zug nach hause fahren.

Nein ich bin nicht nur am jammern, wir genießen die Zeit hier in vollen Zügen (Im
wahrsten Sinne des Wortes) ;-) Hier regnet es ein bisschen und ist auch nicht
sonderlich warm aber es ist sehr schön hier und es gibt grüne Bäume und
Wasser (schon mal ein Fortschritt zu Peking)!

Die Zugfahrt war der Horror aber wir haben uns die Zeit mit unbequemem
schlafen und Kartenspielen totgeschlagen. War vielleicht auch der falsche
Zeitpunkt in den Süden zu fahren wegen Silvester. In unserem Hotel gibt es heute
zur Feier des Tages ein Essen gratis! Das Zimmer ist auch klasse!

Ich versuche jetzt erstmal eure ganzen antworten wieder zu beantworten:

Gestern war das chinesische Neujahr und ich sag es mal kurz, es war der
Hammer!!!

Um halb 7 gab es das Gratis essen in unserem Hostel mit nem Buffet und jede
Menge Getränken! Man saß zusammen redete und lachte und die Stimmung war
super, wir lernten 2 Schwedinnnen kennen, mit denen wir uns sehr gut
verstanden. Um halb 11 ging es dann auf die Straße, weil wir gelesen hatten,
dass alle Chinesen dass so machen (der regnen störte uns nicht wirklich).

Als wir auf der Straße waren war da niemand? Also gingen wir los und suchten
das Feuerwerk von dem wir gelesen hatten. Bis um kurz vor 12 war so gut wie
nichts zu sehen aber um fünf vor 12 Fing das Spektakel an! In allen Farben und
verdammt laut (Wir dachten der 3 Weltkrieg wäre ausgebrochen) ;-) Das ganze
Spektakel dauerte in seiner Kernphase ungefähr eine dreiviertel Stunde.
Irgendwann gingen wir endlich ins Bett aber das Gekrache ging noch die ganze
Nacht durch und heute morgen war aber kaum mehr was zu sehen!

Es war ein klasse Erlebnis! Alles liebe und ein frohes chinesisches neues Jahr
wünschen euch die zwei glücklichen Menschen aus China

Morgen oder Übermorgen fahren wir dann weiter nach Yangshou.


-- Wanja und Toni

 

Südchina

Hallo meine Liebsten!

Heute Morgen sind wir um 4 Uhr in Dali mit dem Schlafwagen
angekommen und wussten dann nich so wirklich was tun!
Kurz entschlossen haben wir uns ein Taxi geleistet und sind von
da aus In die Altstadt gefahren wo wir mutterseelenallein 3
Stunden an einem kleinen Baechchen rumlungerten und die Ruhe in
einer vertraeumten Altstadt genossen! Eine Altstadt, wie man sie
sich aus Geschichten ueber China Vorstellt! Ueberall Laternen und
Statuen von Drachen!


Als letztendlich das Hostel öfnete bekamen wir das
Superluxuszimmer mit eigenem Bad, handgeschnitzten Moebeln und
Riesenbett!
Nach ein paar Stuendchen schlaf liefen wir dann durch die Traumhafte Stadt und
bekamen bei ca. 25 Grad im Schatten den ersten Sonnenbrand (nur ganz leicht)!
Also ihr seht uns gehts fabelhaft und wir geniessen die Reise mit Wonne und
Sonne!





Morgen gehen wir auf einen Markt hier in der Gegend und lassen
das Leben einfach mal Leben sein so ganz ohne Stress und ohne
Hektik!
Es Gruessen euch aus dem sonnigen und sehr warmen Suedchina

-- Toni und Wanja

Weiterlesen: Südchina

Die ganze Sache faengt ja gut an...

Am Frankfurter Flughafen hatten wir eine Sperrung wegen Bombenalarm,
Knuepfers Kamera wurde nach spuren von Sprengstoff untersucht und der
Flieger hatte ne Stunde Verspaetung


Dafuer sind wir dann gestern gut gelandet, ohne Komplikationen
durch die Chinesischen Kontrollen gekommen. Die hatten sogar einen
Infrarot scanner der Leute mit Fieber rausfischen kann,
wegen Schweinegrippe. Jetzt haben wir schon zwei ganze
Tage Peking hinter uns.
Die Stadt ist ganz anders, als wir sie uns vorgestellt haben.
Sehr sauber, freundlich, aber auch anonym (klar, bei 15 mio. Einwohnern)
und mit viel Polizei u Militaer an allen Ecken, um die sich aber
kein Mensch kuemmert.
Viele Vorurteile haben sich nicht bestaetigt. So sind z.B. die
Klos total okay, die Leute spucken NICHT staendig auf den Boden
(in Koeln-Kalk spucken sie jedenfalls mehr als hier...) und das Essen
ist sehr lecker.

Gestern hatten wir essen fuer 70 ct pro person und dicke satt :)
Dafuer kostet ein grosser Cappuchino wie bei uns 3 Euro. Wir
waren in der Einkaufsstrasse (unser Hostel ist da ganz in der
Naehe, 6 Euro/Nacht und sauber) und auf dem Schwarzmarkt. Hier
gibt es lauter
gefaelschte Klamotten, Uhren, Handys,... fuer wenig Geld.
Ist aber Quatsch weil Schrott. Wanja hat ein iphone fuer
30 E gekauft, akku ist aber nach 5 std leer. Und es sieht auch ein
bischen anders aus als es sollte...
Wetter ist kalt aber trocken. Heute morgen war die Stadt weiss vom Neuschnee.

Wir haben heute die Verbotene Stadt und den Platz des Himmlischen Friedens
angeschaut. Der Palast war sehr eindrucksvoll und verdammt gross. Und kalt,
aber sehr mahlerisch mit den leicht schneebedekten Baeumen.

Morgen wollen wir zur Grossen Mauer (organisiert unser Hostel mit Transfer
und so) und danach fahren wir nach Xian zur Terrakottaarmee und von dort
in Richtung Tibet. Das machen wir auch in Etappen, zwecks Akklimatisierung.

Last Exit Peking...

Wir sind ja soooo touristisch - haben heute einen Ausflug zur grossen
Mauer gemacht. Eine gebuchte Tour von unserem Hostel, ein Fahrer hat
uns 4 (Wanja wollte nicht mit, er war ja schon dort)
am Morgen abgeholt. Dann gings in einem alten Passat und mit
chinesischem Rock-Pop-Gedudel 2 Stunden auf seltsamen Wegen (wir
vermuten, dass er die Mautstellen
umfahren hat) nach Bandaling. Die Reisefuehrer warnen zwar davor, dass
es dort sehr touristisch sei, aber aufgrund der gestrigen Schneefaelle
konnten wir keinen anderen
Teil anfahren. Aber es war genial, wir waren fast die einzigen dort.
Chinesische Touristen sind wohl nicht so scharf auch Schnee und so hatten wir
die Mauer bei strahlendem Sonnenschein
bis kurz vor Schluss ganz fuer uns. Gestern in der verbotenen Stadt war
zwar etwas mehr los, aber es war kein Massenandrang. Und weil der Tag
der arbeitenden Frau war :)
kam Krascha auch fuer die Haelfte rein *ggg*
Heute Abend verlassen wir die Stadt in Richtung Xian. Dort sollen ein
paar Tonkrieger rumstehen, die es zu besichtigen gilt.

Von dort wollen wir uns in Etappen Tibet naehern, mal sehen,
wie das mit dem Permit klappt...

Tibet dicht, alles schlecht...

Einer der Hauptgruende fuer uns nach Asien zu reisen war der maechtige
Reiz Tibets. Wir traeumten davon uns dieses mystische Land mit eigenen
Augen anzuschauen.

Diese Traeume sind heute in Xi'an an der Mauer chinesischer Buerokratie
und staatlicher Unsicherheit zerprallt. Tibet wurde fuer den gesamten
Maerz gesperrt und fruehester Einreisetermin scheint im April zu sein.

Nun sitzen wir in Xi'an und hadern mit unserem Schicksal - werden wir
einen anderen Weg finden Tibet zu bereisen? Wahrscheinlicher klingt,
dass wir Tibet ueberspringen muessen. Das heisst, dass wir von
Xi'an nach Kathmandu fliegen muessen.

So liegt unsere naehere Zukunft also im Ungewissen und unsere
Traeume ... irgendwo im Dreck.

Foreign Affairs

Leider wurde der letzte Blog-Eintrag von einem kleinen Brand in unserer
Hostelkueche unterbrochen. Dank eines beherzten Feuerloeschereinsatzes ist
nun alles wieder okay - bis auf den Geruch und die Tatsache, dass es jetzt 
keinen Kaffee fuer uns gibt :(

Aber das eigentliche Problem ist nach wie vor die Einreise nach Tibet, bzw. die
Nicht-Einreise. Nach Xining fahren wir morgen trotzdem. Dort schnuppern wir ein
wenig Bergluft und machen vielleicht eine kleinere Tour, bevor wir dann sehen,
ob es auf Umwegen moeglich ist nach Lhasa zu gelangen oder ob wir den
Rueckzug in Richtung Sueden antreten und nach Nepal fliegen. Dort bleibt dann
alles wie geplant beim Annapurna-Trekking.

Drueckt uns mal die Daumen!

 

Wir haben uebrigens ein kleines Video online gestellt, welches auf der grossen

Mauer entstanden ist. Ihr findet es in Phillips Galerie:
https://zyanklee.de/wpg2?g2_itemId=5325

Alte Maenner aus Ton

Am 10.03. (Mittwoch) sind wir von unserem Hostel in Xi'an (im Gegesatz zum
Lonly Planet wirklich sehr schoen) zur Terracotta-Armee gefahren. Neben den
8.000 Maennern, die hier mehr oder weniger gut erhalten rumstehen, gab es
reichlich chinesisches Essen und eine wirklich nette Fuehrerin, die zwar alles
doppelt erzaehlt hat, aber sehr aufgeschlossen war.

Klar war, dass wir vor der eigentlichen Ausgrabungsstaette noch in eine
"Tonarmee-Fabrik" gelotst wurden, in denen es neben vielen Nachbildungen in
den unterschiedlichsten Groessen auch allen moeglichen anderen Klimbim zu
kaufen gab. Schlussendlich durften wir dann aber doch zur eigentlichen
Ausgrabungsstaette und uns dort mehr als zwei Stunden auch ausfuehrlich dort
rumtreiben. Sehr beachtlich, was der erste Vereinigungskaiser Chinas dort als
Grab fuer sich geschaffen hat. Die ganzen Bauarbeiter wurden uebrigens nach
Fertigstellung umgebracht, und die Moerder dann anschliessend auch gleich
noch. Auch dadurch hat sich die Tonarmee ueber viele tausend Jahre unentdeckt
recht gut gehalten, nur die einstmals bemalten Figuren waren schon nach 1.5
Stunden nach der Ausbuddelei verbleicht. Daher sind auch viele Figuren bis
heute nicht ausgegraben, man sucht erst nach einer Technik, die Farben zu
konservieren.

Das Hostel selbst konnte uns leider auch nicht bei der Einreise nach Tibet
helfen, bis 01.04. ist wirklich alles dicht. Die deutsche Botschaft wusste leider
davon ueberhaupt nichts, aber deren Tibet-Infos auf der Homepage sind auch
noch von Januar...

Um Euch mal einen Blick zu geben, wo wir so unterkommen, hier mal der Link
vom Hostel http://www.hostelxian.cn/

-- Heiko

 

Atom City

Von Xi'an nach Xining haben wir einen Ganzen Tag im Schlafzug gebraucht. Hier
haben wir jetzt deprimiert festgestellt das Tibet wirklich gestorben ist fuer uns.
Alles ist komplettdicht fuer Wochen. Von Xining aus haben wir es immerhin
geschafft eine Tour aufs Tibetische Hochplateau zu organisieren. Dort war schon
alles voll mit Ovos (riesiger Haufen aus Steinen, Gebetsfahnen und Schnaps,
Geld, Lebensmitteln... ) die traditionell drei mal umrundet werden, was einem
Glueck bringt. Dazu Stuppas, Sandduenen, ein eingefrohrener See und Steppe
voller Yaks. Leicht deprimiert fahren wir vom Plateau wieder runter. Spaeter
erfahren wir noch das die Chinesen hier oben ihre Atomomben getestet haben.
Wir haben sogar versucht unseren Fahrer zu bestechen das er uns nach Lhasa
faehrt. Leider vergebens.

Da Tibet dicht ist bleibt uns nichts anderes uebrig als mit Sichuan Airlines
aussenherum zu fliegen. Die Maschine ist klein, der Flug holperig, aber
morgends gegen 2 Uhr sind wir endlich in Kunming im Sueden Chinas (T-Shirt
Wetter!!). Nach langem suchen finden wir ein Hotelbett. Wanja hat heute morgen
heldenhaft Flugtickets nach Kathmandu besorgt, heute abend geht es los.
Endlich Himalaya, endlich wandern!